Draußen sind es 30 Grad, jeder sucht Schutz im Schatten und Abkühlung im See oder Freibad. Ich sitze bei 30 Grad im abgedunkelten Kämmerlein und habe nichts besseres zu tun als meinen neuen Blog über Tee zu schreiben und mich durch neue Teesorten zu trinken. Völlig verrückt? Dem will ich nicht widersprechen.

Gestern hatte ich die Wahl zwischen Kaffee und Eis. Ratet mal, was gewonnen hat. 🙂 Aber eigentlich sollen warme Getränke bei solchen heißen Temperaturen gar nicht so verkehrt sein. Deswegen habe ich zum großen Teetest gerufen. Es treten an: Yogi Tea Schoko, Teekanne Chinesischer Sencha und schließlich auch die zwei Sorten Cherry Kick und Cola-Kick von Milford. Wer wohl als Gewinner vom Platz geht?

Yogi Tea Schoko

Yogi Tea Schoko

Diesen Tee gab es in der brandnooz Brunch Box. Die Teesorte ist ein wenig ungewöhnlich. Er besteht aus Kakaoschalen, Süßholz, Zimt, Kardamom, Ingwer, Nelken und Vanille. Diese Kreation orientiert sich sehr stark am „Xocoatl“, das die Azteken einst aus Schokolade und Gewürzen zubereiteten.

Yogi Tea Schoko Zutaten

Der Teebeutel riecht sehr stark nach Zimt und verbreitet ein ganz klein wenig Weihnachtsstimmung. Eigentlich habe ich erwartet, dass er auch nach Lebkuchen und eher nach Chai-Tee schmeckt. Aber tatsächlich kommen die Kakaoschalen sehr deutlich durch und stehen auf jeden Fall im Vordergrund. Man kann den Tee geschmacklich mit einer Tasse Schokolade vergleichen, die viel zu dünn geraten ist. Ich fand den Tee ein wenig gewöhnungsbedürftig, da ich eine komplett andere Erwartungshaltung hatte. Aber insgesamt schmeckt er eigentlich schon ganz gut. Ich hab mich gefreut, dass ich diesen Tee mal testen durfte, da ich ihn mir wohl eher nicht im Supermarkt gekauft hätte. Wahrscheinlich werde ich ihn mir zwar nicht nachkaufen, weil ich fast notorischer Schwarztee-Trinker bin, aber der Tee wird auf jeden Fall noch aufgebraucht. Er ist was Besonderes und auch was ganz Anderes, was man sonst so im Teeregal findet und vermutlich auch in den heimischen Schränken hat.

Chinesischer Sencha von Teekanne

Tee Chinesischer Sencha

Aufmerksame Leser und Leser der ersten Stunde erinnern sich vielleicht noch an diesen Tee. Ich habe ihn bereits in meinem Beitrag zur brandnooz Box Februar 2014 vorgestellt. Basis für diesen Tee ist grüner Tee, der mit Apfel-Holunderblüten verfeinert wurde. Der Tee ist großartig. Er riecht schon fruchtig-frisch, wenn man ihn aus der Verpackung holt und er versprüht auch sofort einen tollen Apfel-Geruch im ganzen Haus, sobald er mit Wasser übergossen wird. Das Apfel-Aroma kommt stark zum Tragen, ist dabei schön fruchtig und nicht zu sauer. Die angekündigte Milde im Tee stimmt. Auch diesen Tee hätte ich im Supermarkt-Regal stehen lassen, aber wenn ich mal Lust auf Abwechslung habe, werde ich mir dieses Produkt auf jeden Fall noch einmal kaufen. Der Tee schmeckt richtig toll und der Apfel-Duft hält sich sogar einige Stunden in der Wohnung. Ich bin total begeistert.

Cherry-Kick von Milford

Cherry-Kick von Milford

Auch diesen Tee kennt der eine oder andere bereits aus meiner ersten brandnooz Box. Dieser Tee hat 30 % Schwarztee-Anteil, besteht sonst aus Früchtetee und Kirsch-Aroma. Eigentlich mag ich aromatisierten Schwarztee mit Kirsche ganz gerne und trinke den auch schon seit mehreren Jahren. Leider hat mich die Sorte von Milford nicht überzeugt. Der Schwarztee geht unter und der Tee schmeckt einfach nur nach saurem Früchtetee. Dabei kommt es leider auch nicht durch, dass es sich um Kirsche handelt. Geschmacklich hätte ich eher auf Apfel getippt. Bei den Zutaten vielleicht kein Wunder, dass von der Kirsche nicht mehr viel übrig bleibt. Warum man Stevia extra reinmachen muss und der Tee dann immer noch so sauer schmeckt, verstehe ich nicht.

Kirschtee

Der Tee hat mich enttäuscht und ist leider bei mir durchgefallen. Ich hab die restlichen Beutel verschenkt und damit hoffentlich andere Teetrinker glücklich gemacht.

Milford Cola-Kick

Cola-Kick von Milford

Von Milford gibt es nicht nur den Kirsch-Tee, sondern noch zwei weitere Sorten: Zitrone und Cola. Dank einer Freundin durfte ich auch den Cola-Tee probieren. Einen großen Dank noch mal an dieser Stelle. Als ich gelesen habe, dass es einen Cola-Tee gibt, wollte ich den sofort haben. Als ich ihn dann tatsächlich vor mir liegen hatte, war es doch eine kleine Überwindung die erste Tasse zu probieren. Man stellt sich ja bei der Sorte sofort eine eisgekühlte Flasche Cola vor und schwups das ganze dann einfach nur in heißer Teeform. Für mich dann doch eine makabere Vorstellung. Ich hab es schließlich dann doch gewagt und probiert. Diese Sorte gefällt mir deutlich besser als Kirsche. Das Cola-Aroma und auch der Schwarztee kommen kaum durch. Am Ende schmeckt es ein kleines bisschen nach Cola. bei mir hatte der Tee einen bitteren Touch, der nicht vom Schwarztee kam. Ich bin mir nicht so ganz schlüssig, was ich von dem Tee halten soll. Man kann ihn trinken, ein Lieblingstee wird das von mir allerdings nicht. Eine interessante Erfahrung war es aber trotzdem.

And the Winner is…

Ganz oben auf dem Siegertreppchen steht der Sencha-Tee. Der ist total lecker und hat ein tolles erfrischendes Aroma. Platz zwei geht an den Schokoladentee. Er ist mal etwas anderes und schmeckt nach einer kurzen Gewöhnphase. Ich finde es faszinierend, dass bei der Gewürzmischung die Schokolade doch noch so sehr im Vordergrund steht und es keinen Zweifel gibt, dass man gerade Schokotee trinkt. Der Cola-Tee hat es gerade noch so auf die dritte Stufe geschafft. Schlusslicht ist leider der Kirschtee. Davon hab ich mir einfach mehr versprochen und war dann doch enttäuscht.

 

So ihr Lieben, das war mein Teetest. Vielleicht kommt ja noch die ein oder andere Sorte dazu, dann füge ich diese natürlich noch an.  Bei mir ist es jetzt gefühlt noch wärmer geworden. Nach einem warmen Tee gelüstet es mich aber nicht wirklich. Ich bin doch eher der Kalt-Trinker. Und wisst ihr, was ich da jetzt mache? Ab in die Küche und aus dem ganzen Tee einen Eistee zaubern. Das Rezept und das Ergebnis verrate ich euch demnächst hier. Also dran bleiben. 😉

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte geben Sie die richtige Lösung an * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.