Uncle Ben’s ist ja für seine Reis-Produkte bekannt, die an sich gar nicht schlecht sind. Seit einiger Zeit bietet die Marke aber auch Fertig-Risotto aus der Tüte an, das es in verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt. Da es manchmal schnell gehen muss oder man gerade im Büro nur eine Mikrowelle zum Kochen zur Verfügung hat, eigentlich eine praktische Angelegenheit. Oder?

Praktisch ist das Uncle Ben’s Risotto in der Tat. Man schneidet die Tüte auf, gibt etwas Wasser oder Milch hinzu, stellt es für ein paar Minuten in die Mikrowelle und man kann sich das Risotto schmecken lassen. Aus Neugierde habe ich mir mal ein Risotto selbst gekauft, es war schnell zubereitet und die Angaben zur Zubereitung haben auch gepasst. Geschmacklich hat es mich nicht so überzeugt. Es schmeckt einfach nach Fertig-Produkt, das lässt sich nicht leugnen. Aber vielleicht ist mein Gaumen auch einfach zu verwöhnt … Die zweite Sorte habe ich dann geschenkt bekommen. In weiser Voraussicht habe ich es dieses Mal im Topf „gekocht“ und noch nachgewürzt. Aber viel zu retten war da leider auch nicht mehr. Folglich war ich also nicht so begeistert, als ich Anfang des Jahres eine dritte Sorte Uncle Ben’s Risotto aus meiner brandnooz Box fischte. Dieses Mal Tomaten & italienische Kräuter.

Uncle Ben's Risotto

Ich hab lange überlegt, was ich damit anstellen könnte und wozu man das verwenden könnte. Schließlich habe ich bei brandnooz ein Rezept entdeckt, das mich inspiriert hat und was ich mir echt gut vorstellen konnte. Zumindest zum Mittag.

Die Zubereitung

Das Risotto wurde nach Packungsanweisung in einem Topf zubereitet.

Risotto italienische Kräuter

Es wurden 100 ml Wasser in einen Topf gefüllt und das Risotto dazugegeben. Das Risotto rutscht sehr schön aus der Verpackung und hat auch erst mal dieselbe Form.

Risotto Tomate & italienische Kräuter

Wenn das Risotto kocht, verändert sich auch die Konsistenz und es erinnert doch etwas mehr an Risotto.

Tomatenrisotto

Und nach weiteren drei Minuten ist das Risotto fertig. Es ist auch tatsächlich cremig.

Risotto mit Tomaten von Uncle Ben's

250 g Inhalt sollte es ergeben. Es brachte am Ende 306 g auf die Waage.

fertiges Risotto

Dazu gab es dann noch zwei Spiegeleier, die auch keine große Herausforderung darstellten.

Spiegeleier

Und schließlich konnte nach ein paar Minuten und geringem Kochaufwand gegessen werden.

Risotto mit Ei

Der Geschmack

Joa … Also ich hab es mir schlimmer vorgestellt und diese Sorte ist mit Abstand die beste, die ich bisher probiert habe. Ein Hauch Fertiggericht bleibt doch einfach immer, wenn man solche Produkte isst. Aber unter gewissen Umständen würde ich es mir wieder kaufen. Das Spiegelei bringt noch mal eine kleine andere geschmackliche Komponente, gerade wenn das Eigelb über das Risotto läuft. Da kann man fast schon sagen, es ist lecker.

Fazit

Praktisch ist das Uncle Ben’s Risotto auf jeden Fall. Es ist ist einfach und schnell zuzubereiten und sogar für Koch-Legastheniker kein Problem. Es ist super fürs Büro, wo man nur Sachen in der Mikrowelle zubereiten kann. Der Geschmack ist Geschmackssache. Verwöhnte Gaumen werden daran keine Freude haben, Fertigprodukt-Fans wahrscheinlich schon. Ich kann das Risotto Tomate & italienische Kräuter empfehlen. Das hat mir bisher am besten geschmeckt und würde ich mir vielleicht auch wieder kaufen. Eigentlich sollte eine Packung Risotto für zwei Portionen reichen. Ich habe es alleine gegessen und war danach satt, aber nicht vollgefressen. Ich kann es mir gerade nicht so vorstellen, dass das für zwei Portionen / zwei Personen reichen soll. Mich würde es mal interessieren, nach welchen Maßstäben die Lebensmittelindustrie die Mengen berechnet. Kalkulieren die das so knapp oder bin ich ein gefräßiger Mensch? Und wie heißt das überhaupt richtig: der Risotto oder das Risotto?

Was meint ihr? Fertigprodukte lecker oder kommt bei euch nur Frisches in den Topf? Und welches Risotto mögt ihr am liebsten? Ich freu mich auf eure Kommentare.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte geben Sie die richtige Lösung an * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.