Vor einiger Zeit gab es eine Aktion, bei der ich natürlich mitmachen musste. brandnooz hat Noozie Rezeptstars gesucht und die Rezeptstars mit einer Best-of-Box belohnt. Und was soll ich sagen? Ich bin eine der glücklichen Gewinnerinnen. Was in der Best-of-Box drin war und mit welchem Rezept ich gewonnen habe, verrate ich euch jetzt.

Für diese Aktion musste man sich ein Rezept aus einer oder mehreren Zutaten aus der brandnooz Box ausdenken, umsetzen und ein Foto davon machen. Bis dato hatte ich nur ein Rezept und zwar mein Früchtebrot Reloaded. Vielleicht erinnert ihr euch noch daran, ansonsten müsst ihr das gleich hier nachlesen und am besten ausprobieren. 🙂

Ich habe es eingeschickt und gewonnen! Ich war total happy, als ich die Benachrichtigung gelesen habe und bin den ganzen Tag wie ein Grinsebienchen durch die Gegend gehüpft. Denn ich bekomme nicht nur eine Best-of-Box, sondern mein Rezept inklusive Bild und Bloghinweis wird auch noch im Nooz Magazin veröffentlicht.

Ungefähr eine Woche später kam dann auch die versprochene Box. Da es ein total sonniger Samstag war, wurde die sofort auf dem Balkon ausgepackt.

Noozie Rezeptstar

 

Ich war total gespannt, welche Produkte wohl zu den Best-of gekürt worden waren und es in die Box geschafft hatten. Es ist eine kunterbunte Mischung mit zwei schon bekannten Produkten.

Die Produkte aus der best of Box

best-of-Box 2014

 

Fangen wir gleich mit den zwei bekannten Produkten an.

Kühne Senf mittelscharf (0,99 € für 250 ml)

Kühne Senf mittelscharfDer bekannte Senf von Kühne. Jetzt hab ich Senf-Liebhaber (Achtung Ironie) gleich zwei Gläser davon im Kühlschrank stehen. Eines ist jetzt zu meinen Eltern gewandert, das andere wurde vor ein paar Tagen dann auch endlich geöffnet. Der Kommentar meiner besseren Hälfte: Es schmeckt anders. Falls man seine heiß geliebte Senf Marke nicht mehr bekommen sollte, wäre es vielleicht eine Alternative. Ein wirklich faires Testurtreil ist das wohl nicht. Allerdings gab es auch noch meine Family, die ausgiebig getestet hat. Das Fazit: Der Senf hat alles geschmeckt. Es gibt sogar geschmackliche Unterschiede zu anderen Marken und die cremige Konsistenz ist besonders aufgefallen.

 

 

 

 

 

 

Bonduelle Dunkle Champignons ganze Köpfe (0,99 € für 425 ml)

Champignons von BonduelleAuch dieses Produkt hatte ich schon in einer Box und auch schon probiert. Hier geht’s zum ausführlichen Produkttest. Die Champignons schmecken lecker. Sie schwimmen auch nicht im Wasser, wie man das sonst von Konservendosen kennt. Allerdings überzeugen sie geschmacklich nicht so sehr, dass sich der teure Preis lohnt. Auf dem Markt gibt es auf jeden Fall konkurrenzfähige Produkte. Ich habe aus diesen Pilzen eine leckere Pizza gemacht. Spätestens da merkt man nicht mehr, dass man gerade ein teures und gutes Bonduelle-Produkt als Belag hat.

Champignons Bonduelle

 

Dann gab es aber auch noch einige Produkte, die letztes Jahr in den Boxen waren und die ich somit noch nicht kannte.

Deit Pink Grapefruit (0,79 € für 0,75 l)

Deit Pink GrapefruitHier handelt es sich um kalorienarme Limonade, die eigentlich auch ganz lecker schmeckt. Sie ist nicht so süß und hat einen leichten herben Geschmack. Die Sorte Grapefruit kommt also gut zur Geltung, ist dabei aber nicht aufdringlich. Die Limonade ist eine gute Alternative zu Cola & Co und an heißen Tagen auch eine tolle Erfrischung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pulmoll Mixed Berry mit Açai (1,29 € für 50 g)

Pulmoll Mixed BerryDie bekannten Pulmoll-Halsbonbons gibt es in einer neuen Sorte. Wenn man die Dose öffnet kommt einem ein süßer und künstlicher Duft entgegen. Geschmacklich schmeckt man von der Beerenmischung leider nichts. Sie schmecken und werden bei Bedarf auch gelutscht, aber eben nicht nach Beere, was ich ziemlich schade finde. Ich hatte mich schon auf eine Abwechslung zu den Standard-Geschmacksrichtungen gefreut. Aber da bleibe ich wohl doch bei der guten alten Zitrone.

 

 

 

 

Schapfenmühle Hafer Cookies mit Schokostückchen (1,69 € für 400 g)

Backmischung HafercookiesÜber die Backmischung habe ich mich gefreut. Cookies sind immer super praktisch und in letzter Zeit habe ich eh vermehrt Kekse als Kuchen gebacken. Von daher kam die Backmischung wie gerufen. Sie wurde auch schon ausgiebig getestet und ich habe mir eigentlich überlegt, einen eigenen Beitrag dazu zu schreiben. Aber das lasse ich jetzt doch, weil ich euch die Bilder ersparen und den Appetit nicht verderben möchte. Es war ein sehr sehr interessantes Backerlebnis.

Schritt 1: Man fügt noch 150 g Butter und 1 Ei hinzu und rührt die Backmischung, die übrigens 50 Cookies ergeben soll, mit dem Rührgerät zusammen. Geht super einfach und auch total schnell. Ich hab mich dazu entschieden, noch etwas mehr Kakaopulver und noch 125 g klein geschnittene Cranberries hinzuzufügen. Der rohe Teig war doch sehr Haferflocken-lastig und hatte doch eher den Touch von Müsli. Ich war also skeptisch, was da nachher aus dem Ofen kommen würde. Schritt 1 war somit also erledigt.

Schritt 2: Nun sollte man den Teig in eine Frischhaltefolie geben und zu einer 2-3 cm dicken Rolle formen. Ich hab es versucht und festgestellt, dass es eine riesen Sauerei ergibt und man eigentlich keine Chance hat, aus dem verhältnismäßig flüssigen Teig, eine ordentliche Rolle zu formen. Mein Tipp an dieser Stelle: Entweder den Teig in drei Portionen aufteilen, dann ist er einfacher zu handeln oder den Teig samt Schüssel einfach für kurze Zeit in den Kühlschrank und dann mit einem Löffel Teig abstechen und zu Cookies formen. Das geht schneller, ergibt weniger Sauerei und lässt keine fragwürdigen Assoziationen aufkommen. Der Gedanke hinter der Teigrolle ist, dass man dann ganz einfach die Cookies scheibchenweise mit einem Messer abschneiden kann. Das hat aber nicht wirklich gut funktioniert, weil der Teig dazu immer noch zu weich war, obwohl ich ihn deutlich länger als eine Stunde im Kühlschrank gelassen hatte.

Schritt 3: Dann gingen die Cookies bei 170-180 Grad auf der mittleren Schiene für 15 Minuten in den Ofen. Und was soll ich sagen? Sie sind gut und lecker geworden. Und bei den anderen kamen sie auch gut an.

Hafercookies

 

Müller’s Mühle Beluga Linsen (2,94 € für 500 g)

BelugalinsenBisher habe ich die Belugalinsen noch nicht getestet und auch vorher noch keine dieser Sorte gegessen. Mal sehen, was ich daraus machen werde. Schön ist, dass es auf der Rückseite einen QR-Code gibt, der einen direkt zur einer kleinen Rezept-Übersicht führt. Hier kann man sich auf jeden Fall Inspiration holen.

Nachtrag. Mitterlweile ist die Packung aufgebraucht. Ich fand es etwas erschreckend, dass sich die schwarze Farbe ablöst bei Kochen. Es sieht nicht merh so appetitlich aus, wenn die Linsen in einer schwarzen Brühe vor sich hinkochen. Im Endeffekt kann man gleich normal grüne oder braune Linsen kaufen. Geschmacklich hab ich auch keinen Unterschied gemerkt. Aber es war trotzdem schön, diese Sorte Linsen mal zu probieren.

 

 

 

 

 

Krüger Coffeecano Typ Cappuccino (2,99 für 200 g)

Cappuccino-PulverDas Cappuccino-Pulver hat mich gleich dazu veranlasst, mir eine Tasse Kaffee zu gönnen. Leider ist mir meine Test-Tasse etwas zu dünn geraten und ich habe mich nicht zu 100 % an die vorgeschriebenen Mengenangaben gehalten. Deswegen ist es auch nicht fair, zu sagen, dass der Kaffee nicht geschmeckt hat. Da ich selber nicht so viel Kaffee trinke, fehlt mir da auch die Erfahrung bzw. der Vergleich. Aber zum Glück gibt es ja einen Kaffee-Experten im Haus. Sein Urteil: Der Kaffee schmeckt, es gibt aber auch keinen großen Unterschied zu anderem Pulver-Kaffee.

Cappuccino-Pulver

 

 

 

 

 

 

 

 

 

THOMY Gratin Sauce für Lasagne (1,39 € für 350 ml)

Sauce für LasagneEigentlich war die Gratin Sauce für eine Lasagne gedacht, ich hab daraus einen Nudelauflauf gemacht. Da für die Zubereitung 6 Lasagneplatten angegeben waren, war es für mich etwas schwer, das in Nudeln umzurechnen. Ich habe einfach so standardmäßig 250 g genommen. Vielleicht war das etwas zu viel, denn ich fand den Auflauf etwas trocken. Ein bisschen mehr Soße wäre schön gewesen. Geschmacklich fand ich die Soße auch deutlich besser als gedacht, da ich bei so Fertigzeugs immer erst mal skeptisch bin. Es hat schon ziemlich stark nach Tütensoße gerochen, aber davon hat man am Ende dann erstaunlich wenig geschmeckt. Hm, ich glaub ich würd sie mir nicht unbedingt nach kaufen, aber wer es schnell mag und der gerne auf Fertigprodukte zurückgreift, für den ist die Gratin Sauce von Thomy durchaus toll.

 

 

 

 

Nudelauflauf mit Gratin Sauce    Nudelauflauf mit Gratin Sauce

 

Seeberger Mikrowellen-Popcorn Salz-Pfeffer-Geschmack (0,99 € für 90 g)

Popcorn Salz-PfefferIch bin ja eigentlich ein Verfechter von süßem Popcorn. Also war ich total gespannt. Mein Fazit: Super! Das Popcorn geht in der Mikrowelle sehr schnell und die meisten Maiskörner popen auch auf. Die Geschmacksrichtung ist interessant. Es ist eine gute Kombination aus Salz und Pfeffer. Während das Salz sehr dominant ist und deutlich im Vordergrund steht, kommt der Pfeffer immer nur sehr leicht und unterschwellig durch. Dieses Popcorn ist eine tolle Abwechslung zwischen den süßen Varianten.

 

 

 

Popcorn Salz-Pfeffer

 

Insgesamt hat meine best-of-Box einen Wert von nicht ganz 15 Euro und liegt damit auch im normalen Wertbereich der brandnooz Boxen. Ich habe mich über meine Best-of-Box sehr gefreut. Es waren einige Produkte dabei, die ich mir so nie selber gekauft hätte und es war auf jeden Fall interessant, sie zu testen. Vielen Dank an das brandnooz Team, dass sie mich zum Noozie Rezeptstar gemacht haben.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte geben Sie die richtige Lösung an * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.