Ich bin gerade im Ordnungswahn. Deswegen fliegt alles raus, was man nicht mehr wirklich braucht. Ein Dorn im Auge sind meine Zeitschriften, die sich nach und nach doch ansammeln, man aber oft nicht mehr wirklich reinschaut, gerade wenn es um Rezept-Zeitschriften geht. Mein Trick: Ich schreib die wirklich interessanten Rezepte auf Karteikarten oder kleb sie mir in ein schönes blanko-Buch.

Damit die Karteikarten auch schön verstaut sind, habe ich mir eine Dekorative Box gekauft. Dazu braucht ihr eigentlich nur dickeres, noch Faltbares Papier und dann entweder Stoff oder dekoratives Papier. Außerdem braucht ihr noch eine Schere, Kleber, Leim, Bleistift, Lineal, Wäscheklammern und am besten ein Prototyp eurer späteren Box. Für den Prototypen klebt ihr einfach einige Bögen normales Kopierpapier zusammen und probiert etwas aus.

Vorgehensweise:

1. Aus dem Papier macht ihr einen Prototypen. Mit Bleistift und Lineal zeichnet ihr darauf die Grundfläche für den Boden und daran dann vier Seitenteile mit gleicher Höhe. Außerdem braucht ihr noch an jeder Ecke einen Flügel, andem ihr die Seitenteile dann zusammenkleben könnt. Ich hab mal versucht das ganze auf einer Skizze darzustellen.

Schwarz sind die einzelnen Flächen, an den blauen Linien wird die Box dann später gefaltet. Die grünen Pfeile deuten an, wo die Flügel dann später an welche Innenseite geklebt werden. Diese Flügel sollten im 45° Winkel von der Seitenfläche abstehen und ausreichend breit sein, damit man sie vernünftig zusammenkleben kann.

2. Dann schneidet ihr eure Skizze aus und faltet sie an den entsprechenden Linien am besten um 90° um. Wenn ihr stabilen Karton verwendet, dann ist es besser, wenn ihr die Linien, an denen ihr falten müsst, vorab leicht anrizt. Das funktioniert mit einer leeren Kugelschreiber-Mine ganz gut.

3. Mit Wäscheklammern oder Büroklammern heftet ihr eure Box jetzt so zusammen wie er die richtige Box dann auch zusammenkleben würdet. Jetzt könnt ihr noch einmal sehen, ob die Größe und die Proportionen der Box für euch stimmen und dann am Prototyp ggf. noch mal Änderungen vornehmen.

4. Als nächstes macht ihr euren Prototypen wieder platt, also entfernt die Wäscheklammern. Nun könnt ihr den Papier-Prototyp auf den dickeren Karton übertragen und die oben genannten Schritte ausführen. Die Flügel klebt ihr nun mit normalem Kleber an die Inneseite der Seitenwand und fixiert das ganze zur Sicherheit noch mit Wäscheklammern, bis der Kleber getrocknet ist.

5. Nun geht es mit dem Deckel weiter. Auch hier solltet ihr zuerst einen Prototyp aus Papier machen. Da der Deckel mit der Box schön schließen soll, solltet ihr den Deckel-Boden 2-3mm größer machen als den Boden für eure Box. Ansonsten funktioniert das Prinzip ähnlich wie bei der Skizze für die Box. Nur die Flügel sind etwas anders, um einen besseren Hald zu gewährleisten.

Die rote Linie kennzeichnet, wo ihr zusätzlich einschneiden müsst, damit ihr die Flügel umklappen könnt.

6. Wenn der Prototyp fertig ist und auf die Box passt, dann könnt ihr ihn wieder auf die dickere Pappe übertragen und entsprechend zusammenkleben.

7. Nun ist eure Box fertig und kann noch mit schönem Papier oder mit Stoff beklebt werden. Für meine Box hab ich mich für Stoff entschieden, den ich in einem Stück um die Box geklebt habe. Ich habe dazu auch Leim verwendet und nicht normalen Klebstoff, da der Leim dem ganzen noch mehr Stabilität verleiht und auch eine leicht versiegelnde Wirkung hat.

So sieht meine Box am Ende aus:

Ich bin auf eure kreativen Boxen gespannt und wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte geben Sie die richtige Lösung an * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.