Der Nachbar meiner Eltern hat Weichseln aus dem eigenen Garten vorbei gebracht und ich habe zum Geburtstag eine Kitchen Aid geschenkt bekommen. Zwei wunderbare Voraussetzungen, um mal wieder eines meiner Küchenexperimente zu wagen. Dieses Mal gibt es Weichselnudeln. Das Rezept und das Ergebnis erfahrt ihr hier.

Weichselnudeln_02

Zutaten für Weichselnudeln:

  • 500 g Mehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 1/2 Tasse lauwarme Milch
  • 1 TL Zucker
  • 5 EL Öl
  • 1 Ei
  • 1 EL Schmand
  • 120 Weichseln/Sauerkirschen
  • etwas Öl zum bepinseln
  • nach Belieben Zimt und Zucker

 

Zubereitung:

Die Hefe in lauwarmer Milch und 1 TL Zucker gut auflösen. Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde hineindrücken. Das Hefe-Milch-Gemisch in die Mulde gießen und für eine halbe Stunde an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen.

Anschließend Öl, Ei und Schmand zum Teig geben und alles gut verrühren bzw. verkneten, bis ein schöner Hefeteig entstanden ist. Falls der Teig zu trocken ist, noch etwas Milch hinzufügen. Dann den Teig nochmals 30-60 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Weichseln waschen und entsteinen oder gut abtropfen lassen.

Wenn der Teig sein Volumen verdoppelt hat, den Teig in 10 gleich große Stücke teilen und daraus Kugeln formen. Diese auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche nochmals 15 Minuten gehen lassen. Die Kugeln sollten faustgroß sein.

Eine rechteckige Springform mit Backpapier auslegen oder eine hohe Auflaufform gut ausfetten.

Aus den Kugeln flache längliche Fladen formen. Jeweils 12 Weichseln hineinlegen und ringsum gut verschließen. Die Nudeln mit der Seite, an der ihr den Teigfladen geschlossen habt, nach unten in die Form legen. Zwischen den einzelnen Nudeln etwas Platz lassen, da diese beim Backen nochmals aufgehen.

Die Seiten der Nudeln müsst ihr vor dem Backen nochmals einfetten. Am besten geht dies mit etwas Öl und einem Pinsel. Ich habe die Nudeln auch noch oben eingepinselt und sie mit etwas Zimt und Zucker bestreut.

Die Auflaufform in den kalten Backofen schieben und bei Ober- und Unterhitze ca. 50 Minuten backen lassen.

 

Fazit

Fürs erste Mal sind meine Weichselnudeln gar nicht schlecht geworden. Der Hefeteig ist mit der Kitchen Aid wirklich toll geworden und ging auch super einfach und schnell. Bisher hab ich mich vor Hefeteig immer etwas gescheut. Aber mit dieser Küchenmaschine ist das wirklich super easy. Die Weichselnudeln schmecken lecker und sind ein toller Snack für Zwischendurch am Badesee oder fürs nächste Kaffeekränzchen. Wem die Sauerkirschen zu süß sind, kann über die Weichseln noch etwas Zucker streuen. Ich habe darauf verzichtet, weil ich die Nudeln lieber mit Zucker und Zimt bestreuen wollte.

Ich wünsche euch einen guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte geben Sie die richtige Lösung an * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.