Wenn mir jemand vor ein paar Wochen gesagt hätte, dass es bald eine DIY-Kategorie auf meinen Blog geben würde, dem hätte ich einen Vogel gezeigt. Ich und selber machen passt eigentlich gar nicht zusammen, aber das hat sich jetzt geändert. Den Anfang macht mein Nähkästchen.

Ich habe mir eine Nähmaschine gekauft – ihr könnt euch also hoffentlich auf viele zukünftige Nähprojekte freuen. Da Nähen ohne Garn oder vernünftige Schere schwierig ist, brauchte ich auch noch jede Menge Zubehör, das auch verstaut werden will. Außerdem braucht es noch einen Nahtauftrenner für alle Fälle und da ich ein Mädchen bin auch noch viel Dekokram wie Pailletten, Knöpfe und ähnliches. Meine bessere Hälfte hat sich schon beschwert, dass ich sein Arbeitszimmer jetzt übernommen habe. 🙂 Um dem Chaos wieder etwas Herr zu werden, habe ich mir schließlich ein Nähkästchen aus Holz gekauft, das ich aber noch verschönern wollte. Ich zeige euch nun die Entstehungsgeschichte meines Nähkästchens.

Arbeitsmaterial und Werkzeuge

  • Nähkästchen aus unbehandeltem Holz (das mittlere beim Stoffversender)
  • Schraubenzieher oder einen Schraubendreher (sucht es euch aush, welcher Begriff euch besser gefällt; wir konnten uns nicht entscheiden)
  • Schleifpapier
  • Holzlasur farblos
  • Pinsel
  • Holzfarbe oder Acryllack eurer Wahl
  • Unterlegscheiben aus Plastik (wenn beim Nähkästchen noch nicht dabei)
  • Cuttermesser oder eine kleine Säge
  • Feile
  • Stoffschere
  • Volumenvlies oder anderes Polstermaterial
  • Holzleim
  • Gummibänder
  • passende Stoffe (die Größe hängt natürlich von der Größe eures Nähkästchens ab)
  • Saumfix
  • Stecknadeln
  • einen elektrischen Handtacker und passende Tackernadeln
  • Bohrmaschine mit kleinem Bohrer
  • zwei Schrauben

 

Vorgehensweise

 

Schritt 1: Demontage, glattschleifen und lasieren

Nähkästchen_01

Zuerst wird das Nähkästchen in alle Einzelteile zerlegt. Die Schrauben sammelt ihr am besten in einem Behälter, damit sie nicht verloren gehen. Dann schleift ihr mit dem Schleifpapier überall dort das Holz glatt, wo es Kanten und Splitter gibt. Als nächstes lasiert ihr das Holz überall dort, wo es später nicht mit Stoff bezogen oder mit Farbe lackiert wird, mit farbloser Holzlasur. Bei mir was nur innen der Fall. Dadurch wird das Holz geschützt und kann problemlos mal nass ausgewischt werden.

Schritt 2: Anmalen und testweise wieder zusammenbauen

Nähkästchen_02

Dann überlegt ihr euch, welche Etagen mit Stoff und welche nur farbig lakiert werden sollen. Die entsprechenden Teile malt ihr dann an. Ich habe mich für eine weiße Farbe entschieden, da ich ein helles Nähkästchen haben wollte und weiß gut zu meinem Stoff passt. Ich habe die obere und untere Etage sowie den Griff und die Streben weiß angemalt. Tragt die Farbe relativ dünn auf. Je nachdem ist auch ein zweiter Farbanstrich notwendig, bei mir hat einmal gereicht. Die Farbe gut trocknen lassen. Um das Chaos in eurer Wohnung etwas zu minimieren, könnt ihr das Nähkästchen nun wieder zusammenbauen. Da bei mir keine Unterlegscheiben bei den Streben dabei waren, habe ich diese noch zusätzlich zwischen Streben und Kasten verbaut. Sie verhindern, dass die Streben am Holz schleifen und es abnutzen.

Schritt 3: Deckel polstern

Nähkästchen_03

Ich habe den Deckel mit Volumenvlies überzogen, damit ich später eimal Stecknadeln draufstecken kann. Zuerst sägt ihr die Knöpfe mit einem Cuttermesser oder einer kleinen Säge ab und feilt die Stelle gerade. Die Knöfe kommen später wieder mittels einer Schraube an den Deckel. aus dem Volumenvlies schneidet ihr zwei Stücke zurecht. Die Größe richtet sich nach der Größe eures Deckels. Außerdem braucht ihr rund um noch 1 – 2 cm Zugabe, damit ihr das Vlies gut um die Kanten schlagen könnt. Ich habe das Vlies mit normalem Holzleim festgeklebt und für einen besseren Halt zum Trocknen mit Gummibändern überzogen.

Schritt 4: Stoff zuschneiden

Nähkästchen_04

Nun kommt der spannendste Teil, denn jetzt wird die mittlere Etage mit Stoff beklebt und der gepolsterte Deckel wird mit Stoff bespannt. Dafür muss zuerst der Stoff zurechtgeschnitten werden. Die Größe orientiert sich wieder an der Größe eures Nähkästchens. Für die mittlere Etage messt ihr den Umfang (beide Seitenlängen x 2) und die Höhe aus. Bei der Höhe müsst ihr dann noch jeweils 2 cm zugeben. Für den Deckel misst ihr die Fläche aus (L x B) und gebt auch hier an allen vier Seiten noch so viele Zentimeter dazu, damit ihr den Stoff später an der Innenseite festtackern könnt.

Schritt 5: Mit Stoff bekleben

Nähkästchen_05

Euer Stoffstück muss nun noch versäumt werden. Dazu bügelt ihr an der langen Seite jeweils 2 cm um und versäumt es mit Saumfix (alternativ könnt ihr es auch mit einer Nähmaschine versäumen). Aber mit dem Saumfix hat das auch gut funktioniert. Anschließend wird die Stoffbahn mit Holzleim um die mittlere Etage geklebt. Dabei solltet ihr darauf achten, dass die Stelle, an der sich die beiden Stoffenden quasi wieder treffen, hinten sind, also da wo die beiden Schubalden dann später zusammengeschoben werden. Die Löcher für die Schrauben werden mit Stecknadeln markiert.

Schritt 6: Mit Stoff bespannen

Nähkästchen_06

Die Gummibänder löst ihr nun wieder vom Deckel. Jetzt spannt ihr den Stoff so auf den Deckel, dass er später auch richtig herum auf dem Deckel ist. Hier ist es besser, vorher auszuprobieren, wie es am besten aussieht. Wenn ihr euch sicher seit, dann tackert ihr den Stoff an der Innenseite des Deckels an allen vier Seiten gut fest. Dabei ist es wichtig, dass die Tackernadeln die richtige Größe haben. Bei diesem Nähkästchen wurden Tackernadeln von normalen Bürotackern verwendet.

Schritt 7: Zusammenbauen und Knöpfe anschrauben

Nähkästchen_07

Jetzt ist euer Nähkästchen fast fertig. Ihr könnt den Deckel und alle noch fehlenden Teile wieder zusammenbauen. Es fehlen nur noch die beiden Knöpfe auf dem Deckel. Dazu malt ihr Knöpfe auch wieder an und lasst sie gut trocknen. Dann zeichnet ihr im Deckel jeweils an, wo die Knöpfe hinkommen sollen und bohrt schließlich die Knöpfe vor. Zu guter Letzt schraubt ihr die Knöpfe von unten auf den Deckel.

FERTIG!

Nähkästchen_08

Nähkästchen_09

Nähkästchen_10

Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Jetzt müsst ihr das Nähkästchen nur noch einräumen und dann kann es endlich mit dem Nähen losgehen. Ich für meinen Fall habe festgestellt, dass ich doch bessere das größere Nähkästchen genommen hätte. 😀

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und bin auf eure kreativen Nähkästchen gespannt.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte geben Sie die richtige Lösung an * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.