Erinnert ihr euch noch an Hermann? Hermann ist ein Teig, den man einige Tage füttern und gut pflegen muss und dann gibt man drei Teile davon an Freunde ab und den letzte Teil wird verbackt. Vor einiger Zeit ist eine Portion Hermann bei mir eingezogen.

Eigentlich wollte ich ihn ja nicht so gut füttern, weil ich gar nicht so viele Leute hatte, denen ich einen Teil hätte abgeben können. Aber Hermann ist trotzdem prächtig gedeiht und somit gab es dann wieder einige Back-Experimente. Den Anfang macht ein Stollen aus Hermann Teig mit getrockneten Früchten.

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 2 Päckchen Backpulver
  • 75 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 200 g Magerquark
  • 400 g Hermann-Teig
  • 200 g gemahlene Nüsse
  • 600 g Trockenfrüchte
  • Orangenlikör
  • brauner Rum

Zubereitung:

1. Ich hatte mich dieses Mal bei den Trockenfrüchten für getrocknete Aprikosen, Datteln und Ananas sowie Rosinen entschieden. Die Früchte klein schneiden bzw. mit einem Mixer zerkleinern und anschließend in Rum und Orangenlikör für einige Stunden einlegen, damit sie gut durchziehen können.

Stollen mit Hermann Teig_01

2. Mehl und Backpulver mischen. Dann Zucker, Vanillezucker, Eier, Quark und Hermann-Teig hinzufügen und mit den Haken des Handrührgeräts gut durchkneten. Den Teig anschließend aus der Schüssel nehmen und auf der Arbeitsfläche mit der Hand durchkneten. Dabei die gemahlenen Nüsse und getrockneten Früchte unterarbeiten.

3. Den Teig auf dem Backblech zu einem Laib formen und bei 180 Grad ca. 60 Minuten backen.

Stollen mit Hermann Teig_02

Stollen mit Hermann Teig_03

Tipps und Tricks

Wer möchte kann den Stollen noch mit einer Schicht Zuckerguss bepinseln. Dazu einfach etwas Wasser (oder Zitronensaft) mit Puderzucker mischen.

Welche Früchte ihr in den Stollen machen wollt, hängt von euch ab. Ihr könnt es natürlich auch klassisch mit Zitronat und Orangat machen.

Ich wollte eigentlich zwei Laibe formen. Der Teig sah in der Schüssel aber ziemlich wenig aus, deswegen ist es dann doch nur einer geworden. Dass der dann beim Backen doch so groß wird, hätte ich nicht gedacht. Das nächste Mal würde ich ihn teilen.

Probiert den Teig, bevor ihr einen Leib formt. Meine Trockenfrüchte waren ziemlich süß und klebrig, deswegen habe ich weniger Zucker verwendet.

Am besten schmeckt der Stollen erst, wenn er noch einige Tage gelegen ist. Ich habe ihn trotzdem schon angeschnitten und probiert: Lecker.

Stollen mit Hermann Teig_04

Dafür, dass das mein erster Sollten überhaupt war, ist er richtig gut gelungen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen und Schlemmen.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte geben Sie die richtige Lösung an * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.