Vor zwei Wochen bin ich aus dem Urlaub zurück gekommen und deswegen passt diese Blogparade von strandgazette.com sehr gut. Es geht um das Thema Pauschal- oder Individualreise. Wie so vieles im Leben hat alles seine Vor- und Nachteile. Und eine richtige Antwort gibt es auf diese Frage sowieso nicht. Trotzdem zeichnet sich bei mir eine klare Tendenz ab.

Pauschal oder individuell reisen? Das ist hier die Frage

Wenn ich meine letzten drei Urlaube revue passieren lasse, dann waren sie alle unterschiedlich und auf ihre ganz eigene Art und Weise toll. Dennoch zeichnen sich alle durch ein gleiches Schema ab: ein Hotel an einem Ort und ein Mietwagen. Ich muss aber zugeben, dass diese drei Dinge immer über ein Reisebüro gebucht worden sind. Ob man da dann von Pauschalreise oder von Individualreise spricht?

Individuell unterwegs

Blogparade_IndividualreiseWenn mich jemand fragt, wo mein nächster Urlaub hingeht, dann kann ich nur mit den Schultern zucken. Vom Ziel hab ich noch keinen Schimmer, aber ich weiß, dass ein Mietwagen mit ins Urlaubsprogramm gehört. Mir ist die Flexibilität und Spontanität wichtig. Ich möchte mich launen- und vielleicht auch wetterabhängig entscheiden, wo es mich hinzieht, was ich machen und erleben möchte. Ob ich das Auto auch mal stehen lasse und mich den ganzen Tag faul an den Strand lege. Oder ob ich in aller Frühe losdüse und mir eine Touristenattraktion nach der anderen angucke. Ich möchte es selber in der Hand haben, wann ich wo bin und wie lange ich dort bleibe. Und das Tollste daran: Bei den Autofahrten kann man die ausgetretenen Wege verlassen und Orte entdecken, die in keinem Reiseführer stehen, oder man kann mal zufällig herrliche Ausblicke genießen. Das alles funktioniert mit einer Reisegruppe und einer durchgeplanten Reiseroute nicht –  kommt für mich also nicht in Frage. Und in Länder, in denen man nicht alleine unterwegs sein darf oder sollte, da zieht es mich nicht unbedingt hin.

Eine Reise im Backpacking-Stil kann ich mir aber nicht (mehr) für mich vorstellen. SO spontan bin ich dann doch nicht und ich brauche doch ein stückweit die Sicherheit, dass ich ein Dach über dem Kopf zum Schlafen habe und ich muss auch zugeben, dass ich mittlerweile recht verwöhnt bin und auch einen gewissen Standard und Komfort nicht missen möchte. Aber auf diese Art hat man natürlich die großartige Chance, das Land, die Leute und die Kultur richtig kennen zu lernen und richtig zu erleben.

Nur Frühstück oder all inklusive?

Mein perfekter Urlaub sieht also ein im voraus gebuchtes Hotel an einem oder mehreren vorher festgelegten Orten und einen Mietwagen vor. Aber bei der Frage nach der perfekten Verpflegungsart bin ich in den letzten drei Urlauben nicht schlau geworden und weiß da leider immer noch keine Antwort.

Im ersten Urlaub hatten wir nur ein schönes großes und umfangreiches Frühstücksbuffet, das einen schon mal recht gut durch den Tag gebracht hatte. Um das restliche Essen mussten wir uns selber kümmern. Die Vorteile: volle Flexibilität, wann und wo und was gegessen wird und man lernt vermehrt einheimische Speisen und Locations kennen. Dafür muss man offen sein und in Kauf nehmen, dass man mal eine Stunde lang nach einem geeigneten und passenden Restaurant sucht. Der große Nachteil: Man gibt neben dem Flug und der Übernachtung mit Frühstück auch noch jeden Tag recht viel Geld für Restaurantbesuche und ähnliches aus.

Im zweiten Urlaub gab es dann überraschender Weise all inklusive. Es war praktisch, dass man fürs Essen und für die Getränke keinen Cent mehr extra bezahlen musste. Die Motivation das Hotel zu verlassen und auswärts zu essen sank allerdings auch gegen 0. Außerdem „musste“ man spätestens zu den Abendessenszeiten wieder zurück im Hotel sein.

Im dritten Urlaub hatten wir Frühstück und Halbpension, also sprich Abendessen. Auch hier waren wir wieder abends an die entsprechenden Zeiten gebunden und Kosten für die Getränke kamen noch zusätzlich dazu. Der Vorteil war, dass das Abendessen im Pauschalpreis inbegriffen war und man nicht lange suchen musste. Allerdings haben wir auch hier bis auf einmal nie auswärts gegessen, was ich ehrlich gesagt schon schade fand.

Wie schon gesagt, hat alles seine Vor- und Nachteile. Hier kann ich mich nicht entscheiden, was mir das Liebste ist. Naja…Zum Glück dauert der nächste größere Urlaub jetzt wieder erst mal einige Zeit und bis es dann im Reisebüro wieder heißt: Nur Frühstück oder all inklusive?

 

Wie seht ihr das denn? All inklusive oder gar nur ein Dach über dem Kopf? Oder schließt ihr euch gerne einer Reisegruppe an oder schnallt ihr euch lieber einen Rucksack auf den Rücken und erkundet Land und Leute und fremde Kulturen auf eigene Faust? Fragen über Fragen, die alle auf Antworten warten. Ich freu mich über eure Kommentare.

 

  1. Wir reisen mal so mal so. Wenn´s zum normalen Erholungs- und Strandurlaub geht, dann ist eine Pauschalreise mit All-Inclusiv definitiv genial. Aber um Land, Leute & Kultur kennenzulernen, geht nix über Individualreisen, weil man da einfach flexibel ein tolles Urlaubsprogramm zusammenstellen kann. Gruß, Steffi

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Bitte geben Sie die richtige Lösung an * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.